Buchtipp: Höhlen – Praxistipps für Einsteiger

Heute möchte ich mal etwas über ein Buch berichten, welches ich jedem Höhlen-Interessierten und speziell auch Geocachern, die Geocaches in Höhlen suchen oder legen empfehlen kann.

In diesem kleinen Taschenbuch finden sich jede Menge Informationen, die ich für sehr wichtig halte. Das Buch wurde von Thomas-Michael Schneider geschrieben und ist in der 1. Auflage veröffentlicht. Noch dazu ist es zum Preis von 7,90 € meiner Meinung nach ein echtes Schnäppchen.

Buch_Titelpage-OutdoorHoehle

Outdoor Basiswissen für draussen – Höhlen: Praxistipps für Einsteiger

Thomas-Michael Schneider ist seit vielen Jahren in Höhlen unterwegs und ist Mitglied der „Forschungsgruppe Höhle und Karst Franken e.V.„. Dieser Verein hat sich der Erforschung und dem Schutz von Karsterscheinungen und Höhlen in Franken verschrieben. Wir Geocacher hatten ja jetzt leider schon öfters kleinere Konflikte mit „Höfis“ (Höhlenforschern), welche sich „Naturschutz“ auf die Fahnen schreiben, aber eigentlich nur ihrem Hobby frönen und sich nicht „professioneller“ oder vernünftiger als wir verhalten. Oft geht es in diesen „Gruppen“ scheinbar nur um den „Kick“ und Wichtigtuerei. Ich denke immer noch, dass die Mehrzahl von Geocachern sehr wohl mit offenen Augen durch die Natur geht und diese auch respektiert. Chaoten sind aber leider überall zu finden. In diesem Verein ist der Begriff Forschung nicht nur eine Zierde sondern wird dort aktiv betrieben. Nähere Informationen dazu erhält man auf der oben genannten Seite.

Gerade auch wegen des Naturschutzgedanken finde ich dieses Taschenbuch sehr empfehlenswert. Neben dem Höhlenschutz wird auch auf den Schutz der Pflanzen- und Tierwelt eingegangen. Beim lesen bin ich ständig auf neue und mir unbekannte Infos gestoßen.

Ebenfalls finden sich Erklärungen für wichtige Begriffe in Bezug auf Höhlen und Gesetze zum Thema Höhlen.

Weitere Schwerpunkte in diesem Buch sind die „Vorbereitung und Planung von Höhlentouren“ aber auch dem Bereich „Ausrüstung“ und deren Handhabung wird eine größeres Kapitel gewidmet.

In den  Kapiteln „Höhlen befahren“ und „Schachtbefahrungen – Seiltechnik & Sicherheit“ wird dann auf verschiedene Techniken eingegangen. Als weiterer Abschnitt ist dann noch der Bereich „Höhlenunfälle und -rettung“ zu nennen. Hier gibt es viele hilfreiche Tipps die sehr wichtig und vielleicht sogar lebensrettend sein können.

Zum Abschluss des Buches findet man noch Informationen über das Thema Höhlenfotografie (dies aber nur angeschnitten), Erklärung eines Höhlenplanes und über das Thema Höhenforschung.

Für mich ein rundum gelungenes Buch, welches ich guten Gewissens weiterempfehlen kann. Meiner Meinung nach sollte sich jeder ausreichend informieren, der Höhlen besucht und dazu gehören auch wir als Geocacher.

11 Antworten auf „Buchtipp: Höhlen – Praxistipps für Einsteiger“

  1. Zu dem Thema Höhlen hab ich auch eine Buchempfehlung:
    Stephan Lang „Höhlen in Franken“- ein Wanderführer in die Unterwelt der Fränkische Schweiz mit neuen Touren.Darin finden sich gute Beschreibung über Lage, Tourbeschreibungen und Informationen über erforderliche Ausrüstung.Das Buch weckt de Forschergeist und macht echt Lust auf mehr!Auch eine keine Einführung in die Höhlen- und Karstkunde sind enthalten.Der Schwerpunkt liegt aber deutlich auf der Tourenbeschreibung.
    Erschienen ist das Buch im Hans Carl Verlag; ich hab es im Buchhandel für 12,80 Euro erworben.
    Viel Spaß beim Lesen!

  2. „Wir Geocacher hatten ja jetzt leider schon öfters kleinere Konflikte mit “Höfis” (Höhlenforschern), welche sich “Naturschutz” auf die Fahnen schreiben, aber eigentlich nur ihrem Hobby frönen und sich nicht “professioneller” oder vernünftiger als wir verhalten. Oft geht es in diesen “Gruppen” scheinbar nur um den “Kick” und Wichtigtuerei.“

    uhhh – vorsicht bei solchen aussagen. um höhlen- oder naturschutz gehts dabei nämlich nicht, sondern um die sicherheit. ein kriecher kriecht wegen der höhle in dieselbige, ein cacher wegen des caches. genau das ist das problem, mehr nicht. uns selbst passiert: man seilt in ein loch, bemerkt ein fremdes KLETTERseil, kriecht gefühlte 500m durch die dunkelheit und trifft plötzlich auf drei turnschuhträger mit taschenlampen (aa-maglite, ums prazise auszudrücken). nach kurzer unterhaltung: es handelt sich um geocacher auf der suche nach nem fucking ü-ei. meines erachtens inakzeptabel, hat nix mit naturschutz zu tun. so jemand hat so tief drin nix zu suchen, der cache an sich auch nicht.

    das, und nix anderes is das problem von cachern in höhlen. versteckt die dinger lieber an anderen crazy stellen, alte fabriken oder sonstwas, aber nicht irgendwo wos gefährlich wird wenn man keinen plan hat.

    mit cachenden kriechern hat niemand ein problem, aber die mehrzahl is leider nur auf „punktefang“ und interessiert sich nicht für den rest.

    kriechende grüße

  3. Na ja, in welcher Höhle hast Du denn die Ü-Eier-Sucher getroffen, würde mich schon interessieren, da Geocacher die sich in Höhlen abseilen sonst nämlich sehr sehr gut ausgerüstet sind, vorallem was Licht angeht!!!

    Erst warns die Fledermäuse (95% der bedosten Höhlen geht in Winterschlaf, also kein Argument mehr)

    Dann gings um die Dose selber!!!! Höhlenbuch is auch drin, ein Geocache ist der bestbesuchste und gewarteteste „Müll“ und wird bei weitem besser umsorgt als ein Höhlenbuch!!!

    Kurz gefolgt von „wir verrücken Steine“, daher betreiben wir wilde Grabungen!!!

    Jetzt gehts also um die Sicherheit, hmmm schau mal da:

    http://www.caveclimbers.de/grwindlochelb.html

    KEINE GEOCACHER!!! Kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, das so ein Quatsch ein Cacher macht.

    Lasst uns doch einfach in Ruhe, wir machen weder was kaputt noch verdrecken wir unsere Höhlen noch stören wir Fledermäuse noch bringen wir uns in mehr in Gefahr als andere auch.

    Schau doch mal was für Höhlen bedost sind, da gehn mehr Wanderer rein als Cacher und die Höhlen in die man abseilen muss, stehen in jedem Wander- und Höhlenführer der Fränkischen Schweiz.

    Ich versteh die ganze Aufregung nicht.

    Aber dennoch: Viel Spass und Glück tief

    Alex

    P.S. Zu meiner Person, ich betreibe dieses Hobby „Höfo“ schon seit über 15 Jahre und das sehr intensiv, Höhlenschutz is mir bedeutend WICHTIGER als Geocachen.

    1. schade das ich den Kommentar von Wurzel erst jetzt gelesen habe….
      kennst Du den Cache in der Höhle ohne Namen in Steinamwasser? Kennst Du den Raum vor und nach der Bedosung? Würde mich mal interessieren bei welcher Gruppe Du „Höfo“ betreibst!

      1. Vielleicht wäre es einfach gut wenn wirklich die Geocaches aus den Höhlen verschwinden würden. Vielleicht wäre es aber auch gut wenn ihr „selbsternannten“ HöhlenFORSCHER euch genauso von den Höhlen fernhalten würdet. Ihr frönt hier genauso einem Hobby und nichts weiter versteckt euch aber hinter Umweltschutz, Sicherheit, etc. was ich bei den meisten Gruppen einfach für eine billige Ausrede halte um sich einfach zu rechtfertigen.

        Auch die Geocacher können sich mit ihren Cito Events Umweltschutz auf die Fahne schreiben. Seid ihr besser als wir?

        Wenn die Geocacher draussen bleiben sollen, fordern wir es ebenso von euch Höhlen pfffffffffffffff Forschern.

        P.S. es gibt sicherlich ein paar Ausnahmen (z.B. Forschungsgruppe Höhle und Karst Franken e.V.) die den Begriff Forscher zu recht verwenden, aber der Großteil definitiv nicht.

      2. Hi beeker

        logisch kenne ich diese Höhle und auch diese dose……. war LEIDER von mir:-(

        um diese diskussion von meiner seite zu beenden, ICH bin mittlerweile gegen jede art von bedosung von/auf/an/in Höhlen, mir sind doch einige der Cacher zu „vernunftsresistent“ (leider), es hat auch keinen sinn über die
        gründe einer befahrung zu reden, ein Cacher sucht die Dose wenn nötig auf teufel komm raus und wühlaktionen gibt es schon zu genüge, dieses verhalten zeigen leider wirklich nur die geocacher, einem „normaler“ höhlenbegeher ist es völlig wurscht ob er sich in ein höhlenbuch einträgt oder nicht!!!

        Aber ist alles kein Problem…… Höhlencaches haben in der Fränkischen eh keine Chance mehr:-)

        Grüsse

        P.S. Ich bin bei keinem Verein oder ähnliches

          1. Aber ist alles kein Problem…… Höhlencaches haben in der Fränkischen eh keine Chance mehr:-)

            meinste das hier ?

            LANDESVERBAND FÜR HÖHLEN- UND KARSTFORSCHUNG BAYERN E.V.
            Liebe Geocacher!
            Diese Box wurde aus Ihrem Versteck im Inneren dieser Höhle entfernt und hier am
            Höhleneingang für Sie deponiert! Dazu folgende Begründung:
            Höhlen sind besonders geschützte Bereiche gemäß § 32 Naturschutzgesetz. Höhlen sind
            äußerst sensible Ökosysteme, die vielen vom Aussterben bedrohten Tier- und
            Pflanzenarten einen Lebensraum bieten.
            Höhlen dienen als Aufenthaltsorte und Winterquartiere für viele Fledermausarten,
            manche aber auch für Feuersalamander und seltene Insektenarten sowie für viele andere
            Kleinlebewesen.
            Von 1. Oktober bis 30. April sollten Höhlen deshalb gar nicht betreten werden.
            Nach dem Denkmalschutzgesetz machen Sie sich strafbar, wenn Sie in Höhlen graben
            oder auch nur die Ablagerungen durchwühlen. Sie können dabei eventuell vorhandene
            Kulturschichten und andere Zeugnisse aus der Vorzeit unwiederbringlich zu zerstören!
            Helfen Sie durch Ihr Verhalten mit, die „Welt ohne Licht“ unversehrt zu erhalten. Sie sind
            als Gast in ihr willkommen. Erfreuen Sie sich an ihrer Schönheit und Einzigartigkeit, aber
            schützen Sie die Höhle und respektieren Sie die Bedürfnisse der „Höhlenbewohner“!
            Deponieren Sie bitte künftig keine Geocaches mehr in Höhlen oder in anderen sensiblen
            Bereichen in der freien Natur.
            Bitte verbreiten Sie diese Information auch an andere Geocacher und an Leute mit
            ähnlichen Freizeitbeschäftigungen.
            Vielen Dank für Ihr Verständnis
            Landesverband für Höhlen- und Karstforschung Bayern e.V.
            Großhabersdorfer Weg 40 a
            90449 Nürnberg
            E-Mail: kontakt@landesverband-bayern-ev.de
            August 2010

  4. Pingback: Fledermausschutzzeit ab heute 1. Oktober. Franky gibt euch die richtigen Grafiken dazu. | Geocaching-Franken
  5. Pingback: Fledermausschutzzeit ab 1. Oktober. – Geocaching-Franken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.