[TIPPS] Turbo für den Review-Prozess?!

Heute einmal ein paar Tipps, mit denen du wahrscheinlich deinen Cache schneller durch den Review-Prozess bekommst.

Wer einen Geocache veröffentlichen will, muss oft ein paar kleine „Hürden“ nehmen bis er sich Owner eines eigenen Geocaches nennen kann.

Hier habt ihr mal ein paar Tipps, wie ihr manche Hürden erst gar nicht überspringen müsst, da sie gar nicht mehr vorhanden sind.

All die Dinge, die ihr jetzt im folgenden Abschnitt lest, sollten eigentlich bekannt sein, werden aber leider öfters vergessen. Dies führt dazu, dass ein Reviewer daran erinnern muss, was wieder zu unnötigen Schriftverkehr und Zeitaufwand führt und somit der wieder Review-Prozess verlangsamt wird.

Cachegröße

Hast du eine Cachegröße ausgewählt?
Sollte es sich um einen Nano handeln, dann ist „Micro“ die richtige Wahl. „Other“ ist nur bei speziellen Behältern ohne Volumen vorgesehen und in dem Fall solltest du auch einen Hinweis darauf ins Listing aufnehmen.

Grössenangaben:

Mikro: Filmdose und kleiner (Somit ist ein Nano als Mikro zu listen)
Small: nur für Logbuch und kleine Tauschartikel
Regular: z.B. Munitionskiste
Large: mindestens 20 Liter Inhalt

Wegepunkte und Final

Hast du für deinen Multi oder Mystery alle zusätzlichen Wegpunkte sowie das Final angelegt? Erfasse alle Stages und Wegepunkte des Caches bei den „Additional Waypoints“!

Multi Besonderheiten

Lege bei deinem Multi auch die Station 1 noch einmal unten in den Wegepunkten an, damit der Rewiewer weiß um welche Art von Station es sich handelt (Question to answer, Stage of a Multicache). Bitte überprüfe hier, dass die Listingkoordinaten und die Koordinaten von Stage 1 identisch sind.

Mystery Besonderheiten

Bedenke auch, dass die (meist) fiktive Listingkoordinate bei einem Mystery nicht mehr als 3km vom Final entfernt liegen darf.

Art der Wegepunkte

Hast du die Stationen richtig erfasst?
Wenn an der Stelle nur eine Frage zu beantworten ist, ist es eine „Question to answer„, befindet sich dort eine Dose, ein Aufkleber, UV-Kennzeichnung oder ein sonstiger Hinweis, dann handelt es sich um eine „Stage of a Multicache„.

Außerdem gibt es Reference Points. Diese geben z.B. den Start für Peilung oder Wegweisung, an ohne dass dort etwas verändert wurde. Viele verwenden sie auch um zusätzlich auf interessante Punkte hinzuweisen.

Dann gibt es noch Trailheads. Diese gibt es in Deutschland eher nicht. Das sind in den USA die offiziellen Wanderweganfänge, an denen es oft Flyer und Anwesenheitsbücher gibt (könnt ihr also eigentlich vergessen).

Für die Prüfung auf Abstandskonflikte sind der Final und „Stage of a Multicache“ Wegepunkte relevant.

Koordinaten

Achtung Verwechslungsgefahr

Hast du alle Koordinaten nochmals überprüft? Oftmals ist beim Längengrad fälschlich „W“ vorselektiert, sodass dein Cache im Nordatlantik landet

Homekoordinaten

Außerdem sollten deine Homekoordinaten korrekt eingetragen sein, da es sonst dazu führen kann, dass der Anschein entsteht, dass dein Cache von dir zu weit weg ist. Dies würde dazu führen, dass du entweder einen Geocacher benennen musst, der zuverlässig die Wartung deines Caches übernimmt, oder aber der Cache wird nicht freigeschaltet.

Rätsel

Infos und Details zu Rätseln

Ist die Lösung deines Mystery-Caches offensichtlich? Wenn nicht, dann erläutere den Lösungsweg in einer Reviewer Note, damit der Reviewer diesen zur Einhaltung der Guidelines nachvollziehen können. Bedenkt hier bitte, dass ein Reviewer bestimmt nicht die Zeit hat selbst zu rätseln. Ihr müsst ihm mit eurem Erläuterungen eine unkomplizierte Überprüfung ermöglichen.

Fairness zählt

Rätsel können schwer und kompliziert sein, keine Frage. Dennoch sollte eine faire Chance für alle bestehen diese zu lösen.
Bedenkt deshalb was noch zu Mystery Caches in den Guidelines steht.
Die Informationen, die man zum Finden dieser Cacheart benötigt, müssen für die Allgemeinheit erhältlich sein und das Rätsel sollte mit den Informationen auf der Cacheseite lösbar sein. Dies heißt, dass Caches, bei denen man nur durch Zufall oder durch Informationen vom Owner oder dessen Buddys auf die Lösung kommt, kaum eine Chance auf Freischaltung haben.

Attribute / Terrain

Attribute sind eine nützliche Sache. Sie dienen z.B. dazu um mittels der Suchfunktion nach bestimmten Kriterien zu filtern und sind natürlich auch dazu da, wichtige Zusatzinfos weiterzugeben. Bitte überprüfe deshalb, ob du diese nicht vergessen hast.

Rollstuhl Attribut

Hast du bei Terrain 1 das Attribut „Wheelchair Accessible“ gesetzt? Normalerweise ist es so, dass Terrain 1 Caches auch mit Rolli machbar sein sollten. Hier also nochmals schauen ob dies zutrifft und dann entweder Attribut setzen oder Terrain erhöhen.

Downloads

Normalerweise können aus Sicherheitsgründen Caches, die den Download, die Installation oder das Ausführen von Daten und/oder Programmen erfordern, nicht veröffentlicht werden.

Für passive [MP3|WAV|…]-Dateien kann allerdings eine Ausnahme gemacht werden. Dazu bitte folgenden Disclaimer vor dem Link zur Datei einfügen:

Achtung: Der folgende Link startet den Download einer Datei mit weiteren Details, die zum Finden des Geocaches benötigt werden. Als der Cachebesitzer versichere ich, dass diese Datei ungefährlich ist. Die Datei und ihr Inhalt sind nicht von Groundspeak oder einem Geocache Reviewer auf schädlichen Inhalt überprüft worden und die Datei wird auf eigene Gefahr heruntergeladen.
[Download Link der Datei bitte hier anfügen]

Location

Grundlegendes

[Übersetztes Zitat] “Denke darüber nach, warum Du Leute an einen Ort führst, wenn Du einen Geocache versteckst. Wenn der Geocache der einzige Grund ist, finde einen besseren Ort.” – briansnat
[Original: „When you go to hide a geocache, think of the reason you are bringing people to that spot. If the only reason is for the geocache, then find a better spot.“ – briansnat]

160 ist die Antwort

Eine Grundregel ist die Einhaltung des Abstands von 160m Luftlinie zum nächsten Geocache. Abstandskonflikte kann es auch bei Station zwischen verschiedenen Caches geben. Relevant sind hier Stages of a Multicache Stationen und Final.

Beispiele von Konflikten bei Abstand unter 160m:

  • Final Cache A – Final Cache B -> Problem
  • Final Cache A – StoaM Station Cache B -> Problem
  • StoaM Cache A – StoaM Station Cache B -> Problem
  • StoaM Station Cache A – StoaM Station Cache A -> kein Problem
  • StoaM Station Cache A – Final Cache A -> kein Problem

Vorarbeit

Überprüft im Vorfeld bei euren Koordinaten, ob ein anderer Cache euch in die Quere kommen kann. Einfach geht dies mit Tradis. Dies könnt ihr von Zuhause aus tun. Hier könnt ihr schon einmal einige Konflikte im Vorfeld ausschließen.

Bei Multis wird es schon etwas schwieriger. Hier muss man auch die Zwischenstationen mitbeachten. Die wohl einfachste, wenn auch zeitaufwendige Lösung, Geocaches in deinem Zielgebiet machen.

Eine weitere Steigerung der Schwierigkeit für die Überprüfung sind Mysteries. Hier ist auch die einfachste Lösung, selber machen, wenn das auch oft leichter gesagt als getan ist.

Basismitglieder haben leider auch noch die Schwierigkeit, dass sie Premiumcaches eigentlich nicht machen können, diese aber dennoch zu Konflikten führen können.

Weitere Möglichkeiten die ihr habt sind den jeweiligen Owner kontaktieren oder es auf gut Glück. Bedenkt aber das ein Reviewer euch keine genaueren Infos über den anderen Caches geben darf. Er wird euch meist nur mitteilen, dass ein Abstandskonflikt mit Cache X besteht.

Der richtige Ort

Erst einmal vorweg, wenn man etwas normal nicht darf, dann darf
man dies auch nicht wenn man es “irgendwie” schafft einen Geocache durch den Review-Prozess zu bringen.

Folgende Orte solltet ihr besser NICHT bedosen:

  • auf Bahngelände
  • auf einem Flugplatz
  • nahe Schulen,
  • Regierungsgebäuden
  • Autobahnbrücken
  • Dämmen
  • Kanalisation

Naturschutzgebiete

In Naturschutzgebieten ist strikt darauf zu achten dass Stationen und Final direkt auf / an einem offiziellen Weg und nicht abseits davon (auch nicht “ein paar Meter”) liegen. Natur geht vor.

Kontakt mit dem Reviewer aufnehmen

Normalerweise läuft der Schriftverkehr während eines Review-Prozesses über die Reviewer Notes im Listing. Manchmal kann es nötig sein mit dem Reviewer per Mail Kontakt aufzunehmen.

Dies kannst du dann am besten über das Profil des gewünschten Reviewers tun. Auch hier gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

Häkchen setzen

Wenn man die E-Mail Funktion im Profil auf GC.com benutzt musst du unterhalb des Kontaktformulars bei “Ich möchte meine E-Mail-Adresse mit dieser Nachricht senden / I want to send my email address along with this message” ein Häkchen setzen. Ansonsten kann der Reviewer dir nicht auf deine Mail antworten, da die Mail mit noreply@geocaching.com versendet wird.

GC-Nummer

Betrifft deine Frage einen Cache, dann sende unbedingt die GC-Nummer mit. Ansonsten kann oft die Mail keinem Geocache zugeordnet werden.

 

Hoffen wir mal dass diese Tipps dazu führen, dass Caches schneller und unkomplizierter freigeschaltet werden können. Natürlich gibt es leider noch viele weitere Richtlinien zu beachten, aber damit sollte der Start schon etwas geschmeidiger funktionieren.
😉

5 Antworten auf „[TIPPS] Turbo für den Review-Prozess?!“

  1. Weiß jemand, ob ein Cache gezielt zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Tag gepublished werden kann? Oder ist es immer davon abhängig, wann der bearbeitende Reviewer Zeit und Lust hat?

    1. Wir können es versuchen aber nicht versprechen oder gar garantieren. Wir Reviewer machen das ehrenamtlich und in unserer Freizeit. Also könnte es schon mal vorkommen, dass wir mal was anderes tun, als zu reviewen 😉

  2. Pingback: [Reviewer Info Bayern] Schneller durch den Review-Prozess | Geocaching-Franken
  3. Hallo,
    würde gern auch ehrenamtlich als Reviewer tätig werden.
    An wen kann ich mich da wenden?
    VG, Adrian
    Raiders Of The Lost Cache /South :engel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.