[TEST] UV-Lampen-Vergleich 12LED-Taschenlampe / Tank007 TK-566 / Cachefire UV-Focus

Im Test sind 3 unterschiedliche Taschen-UV-Lampen. Die erste ist eine 12LED-Taschenlampe vom Taschenlampenpapst, als zweites eine Tank007 TK-566 und als letztes die Cachefire UV-Focus.

Lampen1

Technische Daten:

12LED Taschenlampenpapst

12_LED

  • 12 UV-LED´s mit Wellenlänge 390-410nm
  • 3 AAA Batterien
  • kein Fokus
  • ca. 10 Euro

Tank007 TK566

Tank007

  • 1 UV-LED 3W mit Wellenlänge 365-375nm
  • 1 bis 2 AA Batterien (Test mit 2 AA)
  • kein Fokus

CacheFire UV Focus

cachefire_0Focuscachefire_100Focus

  • 1 UV-LED 3W mit Wellenlänge 395nm
  • 3 AAA Batterien
  • stufenloser Fokus

Alle 3 Lampen sind gut verarbeitet und haben ein Gehäuse aus Metall. Sie sind dadurch sehr stabil und liegen alle gut in der Hand und können gut in den Taschen verstaut werden.
In diesen Test soll aufgezeigt werden, dass bei UV-Lampen wie bei Taschenlampen große Unterschiede für verschiedene Einsatzgebiete vorliegen.
Nicht jede Lampe kann für alles genutzt werden. Besonders wenn der Abstand
zur UV-Markierung größer ist. Bei einen Abstand bis 1 m spielt die Lampe keine Rolle, man bekommt mit jeder dieser Lampen die Markierung zum Leuchten. Bei Abständen größer 1mkönnen Lampen mit Fokus ihren Vorteil ausspielen, weil durch die Bündelung eine Aktivierung der UV-Markierungen auch noch bei 5m möglich ist und das man dadurch die Hinweise auch aus größerer Entfernung noch entdecken kann.

Testbilder

Als Teststrecke haben wir unseren Keller benutzt. Die Bilder sind alle bei 100% Dunkelheit entstanden. Im Kontrollbild bei Beleuchtung ist der Aufbau ersichtlich. Als erstes wurde auf 5m Entfernung getestet.

tuer5m

Die nächste Bildreihe entstand auf Höhe der schwarzen Kiste – das sind ca. 2m – und als letztes kamen die Fotos mit 1m Entfernung.

Ergebnisse auf 5m Entfernung

cachefocus_0F_5mcachefocus_50F_5mcachefocus_100F_5m

Tank007_365nm_5mTaschenlampenpapst_5m

Bei den Taschenlampen 12LED und Tank007 und bei der Cachefire im Modus 0% und 50% Fokus ist auf dem Schild nichts zu lesen. Erst bei der Cachefire im Modus 100% Fokus sind die Hinweise sichtbar. Das zeigt ganz deutlich, dass die Fokusfunktion die UV-Leistung sehr stark steigern kann.

Ergebnisse auf 2m Entfernung

cachefocus_50F_2mcachefocus_100F_2mTank007_365nm_2mTaschenlampenpapst_2m

In dieser Entfernung kann schon die 12LED Lampe den Hinweis sehr gut sichtbar machen. Die Tank007 kann mit ihrer 3W LED den Hinweis immer noch nicht sichtbar machen. Die CacheFire schafft im 0% Fokus auch noch keinen Hinweis sichtbar zu machen. Ab ca. 50% Fokus sind die Hinweise sehr gut erkennbar.

Ergebnisse auf 1m Entfernung

cachefocus_0F_1mcachefocus_50F_1mcachefocus_100F_1mTank007_365nm_1m

Taschenlampenpapst_1m

In dieser Entfernung können alle Lampen den Hinweis sichtbar machen. Am besten kommt der Hinweis bei der Tank007 zum Vorschein – das liegt an der Wellenlänge von 365 nm.
Bei den anderen Lampen ist mehr sichtbares Licht vorhanden und dadurch ist der Hinweis etwas schlechter zu lesen.

Fazit:

Alle drei Lampen sind zum Cachen geeignet. Man muss selber entscheiden, welchen Anspruch man an eine guten UV-Lampe hat. Wenn man nur Hinweise aus der Nähe sucht oder suchen muss, reicht eine günstige Lampe voll aus. Wenn es aber erforderlich ist, UV-Hinweise aus größeren Entfernungen wie an einer Decke zu suchen, kommt man nicht an einer Lampe mit Fokus vorbei bzw. man benötigt einen richtigen UV-Hammer, um diese Hinweise zu finden. Wir würden eine Lampe mit einer kleineren Wellenlänge nehmen, dadurch werden die Hinweise besser sichtbar. Das hat aber den Nachteil, dass man weniger sichtbares Licht hat und dadurch das Umfeld schlechter ausleuchtet.
Das ist bei 100%-UV-Caches mit Verbot normaler Taschenlampen) nicht vom Vorteil,  weil man das Gelände so nicht erkennen kann und die Sturzgefahr somit steigt.

6 Antworten auf „[TEST] UV-Lampen-Vergleich 12LED-Taschenlampe / Tank007 TK-566 / Cachefire UV-Focus“

  1. Bin gerade dabei, eine vernünftige UV-Lampe zu kaufen. Danke für den tollen Test. Er hat mich in meiner Entscheidung für die CacheFire UV Focus bestärkt. Hatte diese bereits einmal im Einsatz erlebt und war da schon ziemlich begeistert von ihr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.