Fränkischer Dialekt – Diese Begriffe sollten Geocacher kennen.

Beitragsbild_Fränkischer Dialekt

Aus Nah und Fern begeben sich immer wieder Geocacher in Regionen, in der sie noch nie waren, um den einen oder anderen Geocache zu finden. Da trifft man dann schonmal auf einheimische Muggel (Nicht-Geocacher) und Geocacher, die regional besondere Dialekte haben, so dass man manchmal seine Schwierigkeiten hat, diese zu verstehen.

In Franken ist das „fränkisch“ sehr unterschiedlich. So gibt es Dinge, die man in Oberfranken anders bezeichnet als in anderen Teilen von Franken. Manchmal reichen 20 km aus und schon wird ein anderer Dialekt gesprochen.

Hier mal ein kleiner Auszug an Wörtern und Sätzen und deren Bedeutung. Beginnend immer mit dem fränkischen Dialekt und folgend dann die Übersetzung ins Hochdeutsche.

A weng  / bisserla Bedeutet so viel wie „ein wenig“ – z.B. Hast a weng Zeit zum Cachen?
Aamerla Bedeutet „Eimer“ – „A Aamerla brauch ma fürn Cache
Abodeng Apotheke
Allaans Alleine „Ich geh allaans Cäschn
Ärchern Man ärgert sich manchmal in Franken gar nicht wegen eines Anlasses, sondern weil man sich darüber ärgern möchte. – etz ärcher ich moll den anderen Cacher…“
Babberdeggl Pappkarton – „Hot er sei Logbuch aufm Babberdeggl gmacht
Badschertnoass Bedeutet „Pitschnass“ – „Des Logbuch iss ja Badschertnoas
Baiderla Bedeutet „Beutel“ – „Do iss der Cäsch scho wedda in am Baiderla
Bled So viel wie Blöd – Hab ich mich heute wieder „bled“ angestellt bei der Dosensuche
Bläbberla Kleiner Aufkleber – „Auf der Cäschdosn iss a Bläbberla
Broudworscht Bratwurst
Cäschn Cachen gehen
Duusl Glück gehabt – Da hast „fei an Dussl ghabt, dasst die Dosn gfundn hoast“
Doud me leid fränkisch Verzeihung – „Doud me leid, dass die Dosn so weit oben versteckt ist“
Edzerdla Bedeutet „jetzt“ – „Edzerdla geht’s los“
Fei Dies bedeutet alles oder nichts, aber es soll etwas betonen – „Ich hab fei keineZeit“
Geh kumm gämma Komm gehen wir, bedeutet dies.
Grabfn Krapfen, ein herausgebackenes Hefegebäck
Graffl Kram oder Gerümpel bedeutet das – „su a Graffl“ in der Dose
Grischberla Person die nicht durchtrainiert ist – „des Grischberla will an T5er mach?“
Gschmarri Dummes Gerede
Gwerch Soviel wie ein Durcheinander – „Die macht heut wedder a Gwerch bei der Dosnsuche“
Hä? Wie bitte?
Hiegfluuung Dieses bedeutet, dass jemand hingeflogen ist.
Hoa Ja, jawohl heißt des
Höiberla Preiselbeeren
Kaafn Bedeutet einkaufen – „Geh ma ei kaafn?“
Kfunna Gefunden – „Ich hob den Cache kfunna“
Kriegst Bedeutet „bekommst“ – „Do kriegst des Listla zum Cäschn“
Mecherd Ich möchte, heißt das – „Mecherd ma jetzt a moll los zum Cachen?“
Muggn Mücken – „Doa fliegn heit wedder viele Muggn am Cache rum
Muggnbadschn Fliegenklatsche – „Nimma a Muggnbadschn mit zum Event
Muggsmeislaschdill Mucksmäusestill – „Sei moll beim Cäschn etzerdla Muggsmeislaschdill!“
Ned Heißt „nicht“ – „Ich hobs ned kfunna!“
Reigschlaafda Zugereiste Personen
Sabberlod Ausspruch der Anerkennung – „Sabberlod der hat die Matrix voll“
Schbilzeich Spielzeug – „Oach schau a Schbilzeich im Cäsch
Seidla 0,5 Liter Bier im Krug
Weggla, Laabla, a Weck, a Semml, Brödla Anderes Wort für Brötchen
Wischkästla Handy – „Nimm die Wischkästla mit zum Cäschn
Worrschd Bedeutet „gleichgültig, egal“ – „Iss ma worrschd
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.