Was ist Geocaching?

Was ist Geocaching? Diese Frage stellst du dir vielleicht, wenn du zufällig auf diese Seite gekommen bist. Vielleicht bist du aber auch Geocaching-Anfänger und möchtest dich näher zu diesem Hobby informieren? Sehr schön, dann bist du hier genau richtig. Wir erklären dir hier kurz und knapp was Geocaching ist und wie man das Spiel betreiben kann. Ins Dateil gehen wir in weiteren Artikeln wie z.B. Geocaching: Cachetypen.

Oder die abonnierst meinen Newsletter. Hier gibt es von Zeit zu Zeit Neuigkeiten von Geocaching-Franken.de und einen kleinen Geocaching-Tipp obendrauf.

Geocaching für Muggels

Geocaching ist für Muggels schnell erklärt. Ach ja, was ist ein Muggel? Ein Muggel ist ein Mensch, der kein Geocacher ist. Eine der wichtigsten Aufgaben beim Geocachen ist es, seine Suche gegenüber den Muggels zu verbergen. Als Geocacher ist man also immer in geheimer Mission unterwegs, um nicht entlarvt zu werden. Mich persönlich würde es interessieren, wie oft sich Geocacher schon zur Tarnung der Ornithologie verschrieben haben.

Aber was ist jetzt das Geocaching? Kurzum es ist die „moderne“ Art der Schnitzeljagd. Genau wie bei der Schnitzeljagd wird beim Geocaching ein Gegenstand versteckt, den die Mitspieler (Geocacher) suchen müssen. Dieser Gegenstand liegt dann meist zusammen mit einem Logbuch in einem Behälter, dem sogenannten Geocache.

Damit der Geocache gefunden werden kann, veröffentlicht der Verstecker (Owner) Informationen zum Geocache sowie die GPS Koordinaten im Internet. Die Suchenden lassen sich dann mit ihren GPS-Geräten oder Handys zur Lokation führen und beginnen dort mit der Suche.

Wurde ein Geocache gefunden, tragen sich die Finder in das Logbuch ein. Anschließend verstecken Sie den Cache wieder so, wie Sie ihn gefunden haben, damit andere Geocacher ebenfalls die Chance haben, ihn zu finden. Am Ende kann der Fund noch online geloggt werden.

Munitionsbox als Geocache
Beispiel eines Geocaches